decodecodecodeco
Sie sind hier:Startseite

Grusswort zur Jahrestagung 2016

Grusswort zur Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesell­schaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie vom 14.-18. Oktober 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Andreas Hochhausim Namen der hämatologischen und onkologischen Fachgesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möchte ich Sie herzlich zur gemeinsamen Jahrestagung im Oktober 2016 nach Leipzig einladen.

„Blut ist ein ganz besonderer Saft.“  
Dieses Zitat aus Goethes Faust soll einerseits auf die faszinierende Entwicklung, die Besonderheiten und Möglichkeiten unseres Faches – der Hämatologie und Medizinischen Onkologie – hinweisen. Andererseits ergeben sich regionale Bezüge zu den Organisatoren in Thüringen und dem Kongressort Leipzig.  

Im Mittelpunkt des Kongresses wird auch 2016 der kollegiale Erfahrungsaustausch stehen. Die Vielfalt des Faches wird in den Fortbildungssitzungen, den wissenschaftlichen Diskussionen und den gesundheitspolitischen Foren vertreten sein. Ein Jahr vor der Tagung sind Präzisionsmedizin und die neuen Möglichkeiten der Immuntherapie bereits als Schwerpunkte sichtbar. Die Integration der neuen Therapiemöglichkeiten in die konkrete Situation unserer Patienten in Klinik und Praxis bleibt aber eine fortwährende Herausforderung für die ärztliche Kunst. Weil die Übertragung der neuen Möglichkeiten vom Labor über frühe klinische Studien zur breiten Anwendung heute mit einer rasanten Geschwindigkeit stattfindet, ist der direkte Austausch zwischen Grundlagenforschern und klinisch tätigen Kollegen von immer größerer Bedeutung.

Sitzungen mit übergeordnetem Charakter werden sich mit der Interaktion zwischen ambulantem und stationärem Sektor, der Interdisziplinarität als Schlüssel einer erfolgreichen Krebstherapie, den Besonderheiten der Betreuung Heranwachsender und junger Erwachsener und den Herausforderungen der Behandlung älterer Patienten beschäftigen.

Der Erfolg des Kongresses hängt aber von Ihrer Mitarbeit ab. Deshalb bitten wir schon jetzt darum, Ihre klinischen Erfahrungen, Studien- und Forschungsdaten als freie Beiträge einzureichen.

Weil uns die Kommunikation und Interaktion mit den Pflegekräften sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Psychoonkologie und der Sozialmedizin sehr am Herzen liegt, wird es für beide Berufsgruppen besondere Sitzungen geben. Ein Studententag und der Austausch mit Assistentinnen und Assistenten in der Ausbildung soll unserem Nachwuchs die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung nahebringen und dazu motivieren, in der Hämatologie und Onkologie sein „Fach fürs Leben“ zu finden.

Die Ideen zu vielen erfolgreichen Projekten wurden auf den Jahrestagungen der Fachgesellschaften geboren. Diese Plattform wollen wir auch in Leipzig bieten. Neben der intensiven klinischen und wissenschaftlichen Diskussion und politischen Debatten wird es deshalb in Leipzig auch Gelegenheiten zu persönlichen Treffen mit anregenden Gesprächen geben.

Mit meinem Organisationsteam in Jena und dem Hauptstadtbüro in Berlin freue ich mich auf die Jahrestagung 2016 und insbesondere auf Ihren Besuch in Leipzig.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Andreas Hochhaus
Universitätsklinikum Jena